Honorar

Wir rechnen unsere Leistung nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) ab.

Gesetzlich versicherte Patienten

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten beim Heilpraktiker in der Regel nicht. Eine mögliche Kostenübernahme ist nur durch eine private Zusatzversicherung, die die Heilpraktikerleistung einschließt, möglich.
Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die Rechnungen beim der Steuererklärung mit anzugeben und als übermäßige Belastung, wenn Sie Ihren Satz überschreiten, abzusetzen. Im Einzelfall klären Sie dies bitte mit Ihrem Steuerberater.

Ausnahme Osteopathie

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen mittlerweile einen Teil der Behandlungskosten für osteopathische Behandlungen. Die Einzelheiten variieren bei den einzelnen Kassen erheblich. Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld einer Behandlung bei Ihrer Krankenkasse nach den dort geltenden Bestimmungen.

Privatpatienten

Ist eine Kostenübernahme durch Ihre Versicherung erwünscht, klären Sie bitte im Vorfeld, ob Sie Heilpraktikerleistungen mit versichert haben.
Beihilfe: Sie übernimmt nicht alle Positionen der GebüH, oft nur den Mindestsatz.
PostbeamtenKK: Sie hat eine eigene GebüH, nach der Sie abrechnet.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne per E-mail oder Telefon zur Verfügung.

„Gesundheit
gedeiht mit
der Freude
am Leben.“
Thomas von Aquin